Kartoffelchips

mögliche Anwendung der Gentechnik Kennzeichnung
Öl oder Lecithin aus gv-Soja ja
Öl aus gv-Raps ja
Glutamat, hergestellt mit Hilfe von gv-Mikroorganismen nein
Zitronensäure, hergestellt mit Hilfe von gv-Mikroorganismen nein

Chips oder Kartoffelchips sind dünne Kartoffelscheiben, die in heißem Fett oder Öl roh gebacken werden bis sie die hellgelbe bis goldbraune Farbe erreichen. Je nach Dauer und Temperatur der Erhitzung können relativ große Mengen Acrylamid entstehen. Die Belastung mit dieser potenziell Krebs erregenden Substanz ist jedoch durch veränderte Herstellungsprozesse stark zurückgegangen.

Bei folgenden, in Chips häufig vorhandenen Zutaten sind gentechnische Anwendungen möglich. Es können jedoch keine Aussagen gemacht werden, inwieweit diese Vermutungen bei einem konkreten Produkt zutreffen.