Transparenz fr Gentechnik bei Lebensmitteln
 
TransGen Lebensmitteldatenbank

Geben Sie ein, wozu Sie etwas wissen wollen: eine Pflanze, ein Lebensmittel, eine Zutat, einen Zusatzstoff oder eine E-Nummer.

Newsletter? Anmelden
transGEN Forum
Gute Gene - Schlechte Gene
bioSicherheit
Pflanzen. Forschung. Ethik.
Forum Bio- und Gentechnologie

Sojamilch

mögliche Anwendung der Gentechnik Kennzeichnung
Rohstoff gv-Sojabohnen ja

 

Erläuterung zum Produkt

Die vor allem in asiatischen Ländern häufig konsumierte Sojamilch besteht hauptsächlich aus Sojabohnen und Wasser. Die eingeweichten Bohnen werden zu Püree vermahlen und aufgekocht. Dabei trennen sich die festen von den löslichen Bestandteilen, und es entsteht eine weiße, milchartige Flüssigkeit. Diese kommt auch in aromatisierter Form als "Sojadrink" in den Handel, darf jedoch nicht als "Milch" bezeichnet werden.

Sojamilch wird meist mit Calciumsalzen, Vitaminen und Malzextrakt angereichert.

  • Sojamilch ist Ausgangsprodukt für verschiedene Milchersatzprodukte: Pudding, Desserts, aufschlagfähige Sahne, Creme Fraiche oder Kaffeeweißer. Dabei wird der "traditionelle" Milchanteil durch Sojamilch ersetzt.

  • siehe auch: TofuTofu, MisoMiso, SojasoßeSojasoße, TempehTempeh

Mögliche Anwendungen der Gentechnik

Rohstoff SojabohnenSojabohnen:

SojabohnenSojabohnen: International gehandelte Soja-Rohstoffe stammen im Regelfall ganz oder anteilig aus gentechnisch veränderten Pflanzen. Gv-Sojabohnen werden etwa in Argentinien und den USA großflächig angebaut. Aus diesen Ländern bezieht die EU einen großen Teil der Soja-Rohstoffe.

Einige Lebensmittelunternehmen verarbeiten ausschließlich herkömmliche Soja-Rohstoffe. Eine absolute, sich über alle Verarbeitungsstufen erstreckende Trennung zwischen konventionellen und gv-Sojabohnen ist jedoch technisch nicht möglich. Auch als "gentechnikfrei" deklarierte Rohstoffe enthalten daher geringe GVO-Anteile. Diese können bis zu 0,9 Prozent betragen.

Traditionelle Sojaprodukte wie Sojamilch werden in der Regel nicht aus Massensoja, sondern aus Sojabohnen mit speziellen Qualitätsmerkmalen gewonnen. Diese Sojabohnen werden getrennt angebaut und gehandelt. Nennenswerte Anteile aus gentechnisch veränderten Sojabohnen sind daher nicht zu erwarten.

Bei folgenden, in Sojamilch häufig vorhandenen Zutaten sind gentechnische Anwendungen möglich. Es können jedoch keine Aussagen gemacht werden, inwieweit diese Vermutungen bei einem konkreten Produkt zutreffen.

Kennzeichnung: Sojamilch ist zu kennzeichnen, wenn sie aus gentechnisch veränderten Sojabohnen hergestellt ist.

 

Lebensmittel mit sojahaltigen Zutaten.

transGEN-Datenbank Lebensmittel: Sojasoße, Margarine, Mayonnaise, Schokoriegel

Soja, der Welttierfutterlieferant. Ohne die Einfuhr großer Mengen von Sojabohnen und -schrot wäre in Europa eine Nutztierhaltung auf dem gegenwärtigen Niveau nicht möglich. In den wichtigsten Erzeugerländern - Brasilien, Argentinien, USA - werden fast nur noch gentechnisch veränderte Sojabohnen angebaut.
15. Dezember 2011 [nach oben springen]

© 1997 - 2014 i-bio Information Biowissenschaften | Impressum | Leitlinien und Finanzierung | website created by webmotive