Linse

Forschungsschwerpunkte Herbizidtoleranz, Insektenresistenz, veränderte Produkteigenschaften, Stresstoleranz
Freilandversuche Kanada: 28 (1999-2003)
Australien, Indien

Linsen werden in warmgemäßigten und subtropischen Klimaregionen auf trockenen Standorten angebaut. Haupterzeugerländer sind Kanada und Indien gefolgt von der Türkei, Australien und Nepal. 2014 wurden weltweit auf etwa 4,5 Millionen Hektar rund 5 Millionen Tonnen Linsen produziert.

Linsen sind leichter verdaulich als Erbsen oder Bohnen. Aufgrund ihres hohen Eiweißgehalts (25-30 Prozent in Trockenmasse) sind sie vor allem in Entwicklungsländern ein wichtiges Nahrungsmittel. Sie enthalten viel Stärke, Ballaststoffe, Vitamine (B1, B2, Folsäure), sowie Calcium, Eisen und Phosphor.

Die Samen werden meist zubereitet als Suppe, Salat, Gemüse und Konserve.

Gentechnik: Ziele bei Forschung und Entwicklung

Anbaueigenschaften

Produkteigenschaften

  • Beta-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, und Eisen