Salat

Forschungsschwerpunkte Herbizidtoleranz, veränderte Pflanzenentwicklung und Produkteigenschaften, Pilzresistenz
Freilandversuche EU: 8 (Frankreich 7, Italien 1) (1995-2000)
USA: 83 (1992-2005, 2011-2016)
Japan

Der Gartensalat Lactuca sativa wächst als Kopf-, Schnitt- und Römischer Salat weltweit in gemäßigten Klimagebieten. Salatpflanzen benötigen viel Wasser und Licht. Die Hauptanbaugebiete in der EU liegen in Spanien, Italien und Frankreich; weltweit sind China und die USA führend im Anbau von Salat. Alle Salatarten und Chicorée werden weltweit auf einer Fläche von etwa insgesamt 1,15 Millionen Hektar angebaut (2014).

Endivien- und Feldsalat, Chicorée und Radicchio gehören anderen Salatarten an.

Kopfsalate werden meist als Rohkost verzehrt.

Gentechnik: Ziele bei Forschung und Entwicklung

Anbaueigenschaften

Pflanzenentwicklung

  • Die Bildung von bestimmten Stoffen, die den Alterungsprozess auslösen, wird unterdrückt und damit ein Braunwerden verhindert.
  • Ertragssteigerung
  • männliche Sterilität
  • veränderte bzw. erhöhte Wurzelbildung

Produkteigenschaften

  • Reduktion des Nitratgehalts
  • erhöhter Eisen- Folat- oder Vitamin E-Gehalt

Nachwachsende Rohstoffe

  • Molecular Pharming: Nutzung von gentechnisch veränderten Salatpflanzen als System zur Produktion von Arzneimittelwirkstoffen wie beispielsweise Insulin; bisher nur experimentelle Forschung.