Zuckerkulör | E 150

Funktion Farbstoff
mögliche Anwendung der Gentechnik Kennzeichnung
Rohstoff gv-Mais ja
Enzyme, hergestellt mit Hilfe von Mikroorganismen nein

Zuckerkulör (auch: Zuckercouleur) bezeichnet eine Mischung verschiedener Stoffe bräunlicher Färbung. Sie entstehen beim Erhitzen von stärke- oder zuckerhaltigen Lebensmitteln, etwa beim Backen oder Braten. Bei der Herstellung von Zuckerkulör werden diese Bräunungsreaktionen unter kontrollierten Bedingungen durchgeführt.

Es sind verschiedene Varianten gebräuchlich: einfaches Zuckerkulör (E 150a), Sulfitlaugen-Zuckerkulör (E 150 b), Ammoniak-Zuckerkulör (E 150 c), Ammonsulfit-Zuckerkulör (E 150 d)

Zuckerkulör ist als brauner Farbstoff für Lebensmittel allgemein zugelassen; er wird verwendet etwa bei: Süßwaren, Konfitüre, Speiseeis, Konfekt, Softdrinks wie Cola.

Bestimmte Lebensmittel dürfen aus Gründen des Täuschungsschutzes nicht mit Zuckerkulör gefärbt werden. Nicht erlaubt ist es bei Brot und Backwaren (mit bestimmten Ausnahmen), da die braune Farbe einen nicht vorhandenen Vollkornanteil vortäuschen könnte.

Gentechnik

Herstellung: Zuckerkulör kann auf der Basis von Zucker oder Glukose gewonnen werden. Bei Stärkeverzuckerungsprodukten sind gentechnische Anwendungen zu erwarten bei:

  • Glukose wird im Prozess der Stärkeverzuckerung aus pflanzlicher Stärke erzeugt. Maisstärke kann zu einem gewissen Anteil aus gentechnisch verändertem Mais stammen, vor allem wenn die Rohstoffe aus Nord- oder Südamerika importiert wurden. In der EU sind mehrere gv-Maissorten als Lebens- und Futtermittel zugelassen. Weitere pflanzliche Stärkequellen sind Kartoffel und Weizen. Von diesen werden derzeit weltweit keine gv-Sorten kommerziell angebaut.
  • Enzyme: Der Abbau und die Modifikation der Stärke - die Stärkeverzuckerung - wird mit Enzymen (z.B. Amylase, Glukose-Isomerase,Pullulanasedurchgeführt. Diese werden überwiegend biotechnisch mit gentechnisch veränderten Mikroorganismen gewonnen.
  • Zucker kann aus gentechnisch veränderten Zuckerrüben stammen. In der EU ist Zucker aus einer in Nordamerika angebauten gv-Zuckerrübe zugelassen, ebenso andere daraus hergestellte Lebens- und Futtermittel. Der Anbau dieser gv-Zuckerrüben ist in der EU jedoch nicht erlaubt. Ein entsprechender Antrag wurde wieder zurückgezogen.

Kennzeichnung: Zuckerkulör ist kennzeichnungspflichtig, wenn er unmittelbar aus gentechnisch veränderten Pflanzen (z.B. Mais, Zuckerrüben) gewonnen wird.