Zucker

mögliche Anwendung der Gentechnik Kennzeichnung
Zucker aus gv-Zuckerrüben oder gv-Zuckerrohr ja

Zucker wird überwiegend aus Zuckerrohr (Anteil weltweit 75 Prozent) oder Zuckerrüben (25 Prozent) gewonnen; in Europa fast ausschließlich aus Zuckerrüben.

  • Der Haushaltszucker, auch Saccharose genannt, besteht chemisch aus den beiden Monosacchariden (Einfachzuckern) Glukose und Fruktose; er ist daher ein Disaccharid (Zweifachzucker).

Gentechnik

Herstellung: Rohstoff Zuckerrüben: In der EU ist Zucker aus einer in Nordamerika angebauten gv-Zuckerrübe zugelassen, ebenso andere daraus hergestellte Lebens- und Futtermittel. Der Anbau dieser gv-Zuckerrüben ist in der EU jedoch nicht erlaubt. Ein entsprechender Antrag wurde wieder zurückgezogen.

Rohstoff Zuckerrohr: In einigen Ländern - etwa Brasilien und Indonesien - wird intensiv an Zuckerrohr mit neuen oder verbesserten Eigenschaften gearbeitet, auch mit gentechnischen Verfahren. In Indonesien hat 2014 ein Versuchanbau mit trockentoleranten gv-Zuckerrohr begonnen. Freilandversuche mit gv-Zuckerrohr werden in mehreren Ländern durchgeführt.

Kennzeichnung: Zwar ist bei Zucker - einem hochreinen, kristallinen Produkt - nicht nachweisbar, ob er aus gentechnisch veränderten oder konventionellen Zuckerrüben (bzw. Zuckerrohr) hergestellt wurde. Dennoch: Aus gv-Zuckerrüben oder -rohr gewonnener Zucker ist kennzeichnungspflichtig.

Zufällige, technisch unvermeidbare GVO-Beimischungen bis zu einem Anteil von 0,9 Prozent sind von der Kennzeichnung ausgenommen.