Dattelpflaume

Dattelpflaume
Dattelpflaume

Eine weibliche Blüte am Baum einer Dattelpflaume (oben). Die Früchte (unten) sind im Handel als Kaki, Sharon oder Persimone erhältlich. Während Kaki nur vollreif verzehrt werden, wird Persimone schon vor der vollen Reife genossen.

Fotos: Jardín Botánico Mundani

Wissenschaftlicher Name: Diospyros kaki

Familie: Ebenholzgewächse (Ebenaceae)

Wuchsform: Der Laub abwerfende Baum wird etwa zehn Meter hoch. Die Blätter sind oval, dunkelgrün und bis 15 Zentimeter lang. Die Blüten sind getrennt geschlechtlich (nur weibliche oder nur männliche Blüten), die Pflanzen ein- oder zweihäusig (ein Baum hat männliche und weibliche Blüten oder nur weibliche oder nur männliche Blüten).

Früchte: Die Beerenfrüchte sind bis sechs Zentimeter groß und gelb bis orange gefärbt. Sie enthalten etwa sechs bis acht Samen. Bei der Dattelpflaume tritt Parthenokarpie auf.

Vermehrung: Fremdbestäubung

Auskreuzung: Kreuzungen finden natürlicherweise in der Regel nur innerhalb der gleichen Art statt, in Ausnahmen auch zwischen nahe verwandten Arten (Bastardierung oder Hybridisierung).

Herkunft: Die Dattelpflaume stammt aus den subtropische Regionen Ostasiens, vermutlich ursprünglich aus China und Japan.

Geschichte: In China und Ostasien seit etwa 2.000 Jahren im Anbau, gelangte der Kaki Mitte des 19. Jahrhunderts nach Europa und Amerika.

transGen-Datenbank: Dattelpflaume