Rizomania

Zuckerrübenkrankheit, die durch einen Virus ausgelöst wird

Auslöser der Krankheit ist das BNYV-Virus (Beet Necrotic Yellow Vein Virus), das durch einen Bodenpilz (Polymyxa betae) übertragen wird.

Die Rizomania-Krankheit gilt als die wirtschaftlich bedeutendste Krankheit im Zuckerrübenanbau und ist inzwischen weltweit verbreitet. In Mitteleuropa am stärksten betroffen sind Italien und Österreich.

1974 wurden die ersten erkrankten Rüben in Deutschland gefunden. Bei starkem Rizomania-Befall müssen die Landwirte mit bis zu 50 Prozent Ertragsausfall rechnen; der Zuckergehalt der Pflanzen sinkt unter zehn Prozent.

Nach intensiven Bemühungen der Züchter sind inzwischen konventionelle Zuckerrübensorten mit einer erhöhten Widerstandsfähigkeit gegen Rizomania erhältlich.

Eine andere Strategie ist die Erzeugung gentechnisch vermittelter Virusresistenz.

Siehe auch

Virusresistenz