Vektor

Hilfsmittel der Gentechnik, um fremdes Erbmaterial in Zellen einzuschleusen

Vektoren werden deshalb auch Genfähren genannt. Meist dienen Plasmide in Bakterien oder Viren als Vektoren. Zunächst wird das gewünschte Gen (Zielgen) und das Markergen in den Vektor eingebaut und dann in das Pflanzen- oder Bakteriengenom übertragen.

Zur Transformation in Pflanzen wird häufig ein Plasmid (Ti-Plasmid) aus Agrobacterium tumefaciens als Vektor genutzt. Um Fremdgene in Bakterien zu übertragen, setzt man Bakteriophagen als Vektor ein.

Siehe auch

Agrobacterium tumefaciens

Bakteriophagen

Jenny fragt: Wie werden eigentlich neue Gene in eine Pflanzenzelle übertragen? Agrobakterien können das „von Natur“ aus. Und genau diese Fähigkeit macht sich die Gentechnik zunutze.