Deletion

Verlust eines Teils der DNA-Sequenz

Der Verlust von DNA-Sequenzen kann einzelne Basenpaare betreffen, aber auch Teile eines Chromosoms. Eine Deletion führt zu Deletions-Mutanten.

Deletionen ereignen sich spontan, werden aber auch durch Mutagene wie etwa Röntgenstrahlen ausgelöst. Sie können dazu führen, dass die genetische Information nicht richtig umgesetzt wird und fehlerhafte Proteine gebildet werden. Deletionen an ganzen Chromosomen führen meist zu nicht lebensfähigen Organismen.

In der Gentechnik führt man gezielt Deletionen herbei, indem man mit Hilfe von Enzymen bestimmte DNA-Sequenzen entfernt und dadurch DNA-Sequenzen mit neuen Eigenschaften schafft (Deletionsmutagenese). Auf diese Weise können z.B. neue Proteine hergestellt werden.

Das Gegenstück zu Deletionen sind Insertionen.

Siehe auch

Insertion

Mutagenese