Lexikon Pflanzen

Wildkohl

Bild vergrößern
Wildkohl an der Westküste Englands

Foto: www.aphotoflora.com

Wissenschaftlicher Name:
Brassica oleracea ssp. oleracea

Familie:
Kreuzblütler (Brassicaceae)

Wuchsform:
Die zwei- oder mehrjährige Staude stirbt nach der Blüten- und Fruchtbildung ab. Verhindert man die Blüte, kann sie viele Jahre alt werden. Der am Grund verholzende Stängel verzweigt sich häufig in mehrere Äste. Die Pflanze wird 0,5 bis 1,5 Meter hoch.

Früchte:
Wie alle Vertreter aus der Familie der Kreuzblütler werden aus befruchteten Blüten Früchte, die man als Schoten bezeichnet.

Vermehrung:
Fremdbestäubung

Auskreuzung:
In den verschiedenen geographischen Verbreitungsgebieten unterscheidet man vier weitere Wildkohl-Arten, wobei nicht geklärt ist, ob es sich nicht lediglich um Rassen einer Art handelt: B. cretica, B. rupestris-incana, B. insularis, B. montana.

Der Wildkohl (B. oleracea) kreuzt sich mit Rübsen (B. rapa) und Schwarzem Senf (B. nigra) sowie mit allen Wildkohl- und Kulturkohlarten.

Herkunft:
Der Wildkohl ist an den europäischen Küsten von Mittelmeer und Atlantik sowie auf Helgoland verbreitet.
 

Kopfkohl Kopfkohl

Blumenkohl Blumenkohl

Broccoli Broccoli

 

 

 

Das transGEN Lexikon Nutzpflanzen: Biologie, Landwirtschaft, Züchtung, Forschung

 

Fenster schließen