TransGen Forum
https://www.transgen.de/forum/

Die immer hochgejubelte Biodiversität
https://www.transgen.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=479
Seite 1 von 1

Autor:  Jochen B. [ Mi 26.11.2014 14:45 ]
Betreff des Beitrags:  Die immer hochgejubelte Biodiversität

ist schon lange in den Lebensmitteln angekommen.
Jetzt wurde sie auch dort gefunden.
http://www.alnatura.de/Panorama/alnatur ... treidebrei

Nachdem zuvor suggereriert wurde, konv= automatisch auch Gentechnik = Böse...

http://www.alnatura.de/ueber-uns/Qualit%C3%A4t

Zitat:
Wir verzichten auf Gentechnik. Die Öko-Landwirtschaft steht für Artenvielfalt und für den Verzicht auf Gentechnik. Die Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen oder deren Derivaten ist in der Bio-Landwirtschaft und -Verarbeitung verboten. Auf Bio-Äckern kommen daher deutlich mehr Wildkraut- und Tierarten vor als auf konventionellen Äckern. Die von Alnatura initiierte Kampagne "Vielfalterleben" setzt sich gemeinsam mit mehr als 140 Partnern für mehr Vielfalt und gegen Gentechnik ein. Weitere Infos unter www.vielfalterleben.info

Autor:  Dirk Büssis [ Mi 26.11.2014 17:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die immer hochgejubelte Biodiversität

Passend hierzu eine dpa Meldung von heute:

"Rückruf: Alnatura warnt vor Getreidebrei für Säuglinge und Kleinkinder

Das Bio-Handelsunternehmen Alnatura ruft vorsorglich einen Getreidebrei für Säuglinge und Kleinkinder zurück, weil dieser Spuren des Pflanzeninhaltsstoffs Tropanalkaloide enthalten kann. Betroffen seien Packungen des Vier-Korn-Breis mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.11.2015, teilte Alnatura mit.
Ein großer Teil der Ware sei vor der Auslieferung gesperrt worden, in den Geschäften wurden die betroffenen Packungen aus den Regalen genommen. Bereits gekaufte Produkte können zurückgegeben und gegen Ersatzware getauscht werden.

Spuren von Alkaloiden nachgewiesen

Tropanalkaloide kommen natürlicherweise in einigen Pflanzen vor. Bei der Verarbeitung werden die Stoffe laut Alnatura ausgelesen. In einer Probe des Breis seien nun Spuren nachgewiesen worden. Tropanalkaloide dienen Pflanzen zur Abwehr von Fressfeinden, einige sind giftig. Sie können nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung bereits in niedriger Dosierung die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem beeinflussen."

Tja, vielleicht hat ja die wunderbar natürliche Biodiversität zugeschlagen und der Biobauer Giftpflanzen auf'm Acker erlaubt.

Autor:  ThorstenS [ Mi 26.11.2014 18:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die immer hochgejubelte Biodiversität

Laut Alnatura wurde Atropin nachgewiesen.
Was ein Mitarbeiter dazu äußert ist dann auch interessant:
"Die Pflanzen sollen Schädlinge vertreiben"

Das Stechäpfel Schädlinge vertreiben hab ich noch nie gehört.

Autor:  Langelüddeke [ Mi 26.11.2014 19:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die immer hochgejubelte Biodiversität

Ach ja, diese tapferen Biodiversitäts-Bewahrer: Eigentlich hätte ich erwartet, dass Alnatura diese Giftpflanzen beim Namen nennt. Hätte mich mal gerade interessiert. Und auf welchen Äckern sie wo und unter welchem Getreide wachsen. Und mich hätte weiter interessiert, wie die Bauern mit diesen Giftpflanzen umgehen. Das wären ja eigentlich - wenigstens nach meinen sicherlich völlig überholten Begriffen - Unkräuter. Pardon, ich hätte wohl besser und biodiversitäts-freundlicher "Beikräuter" sagen müssen. Stattdessen rühmen sie die eigentlich funktionierende Labortechnik, mit deren Hilfe diese Samen aussortiert werden sollen. Hat aber doch nicht so ganz geklappt, oder?

Seite 1 von 1
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/