Gurke

Gurkenblüte

Gurkenpflanze mit Blüten

Wissenschaftlicher Name: Cucumis sativus

Familie: Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)

Wuchsform: Das einjährige Kraut wächst am Boden oder rankend.

Früchte: Das Gemüse Gurke ist im botanischen Sinne eine Beere, die eine Vielzahl an kleinen weißen Samen enthält.

Vermehrung: Fremdbefruchtung über Insekten

Auskreuzung: Die Gurke ist nahe verwandt mit der Honigmelone (Cucumis melo). Verwandte Arten, mit denen sich die Gurke kreuzt, sind in Europa nicht bekannt. Es ist davon auszugehen, dass in Indien verwandte Wildarten vorkommen, mit denen eine Auskreuzung möglich ist.

Kreuzungen finden natürlicherweise in der Regel nur innerhalb der gleichen Art statt, in Ausnahmen auch zwischen nah verwandten Arten (Bastardierung oder Hybridisierung).

Herkunft: Weil die ältesten Funde des Gurkenanbaus aus Indien stammen, geht man aus Mangel anderer Hinweise davon aus, dass dies ihr Ursprungsgebiet ist. Direkte Stammformen der Gurke sind nicht bekannt.

Geschichte: In Indien gibt es Belege für einen Gurkenanbau, der bis 3.000 v. Chr. zurückreicht. Auch Griechen und Römer bauten im Altertum Gurken an, in Mitteleuropa gewann das Gemüse erst gegen Ende des Mittelalters an Bedeutung.

transGen-Datenbank: Gurke