Kiwi

Forschungsschwerpunkte Pilzresistenz, vermehrte Wurzelbildung
Freilandversuche EU: 3 (Italien, 1998)

Der Anbau der Kiwipflanzen ist auf die subtropische Klimaregion beschränkt. Führend bei der Erzeugung von Kiwis ist seit einigen Jahren Italien, gefolgt von Neuseeland, Chile, Griechenland und Frankreich. 2016 wurden weltweit rund 4,3 Millionen Tonnen Kiwis auf etwa 278 Tausend Hektar produziert.

Kiwis gehören zu den vitaminreichsten Früchten. 100 Gramm Frucht enthalten etwa 80 Milligramm Vitamin C. Die Kerne und Samen der Kiwifrucht sind zudem reich an Omega-Fettsäuren, die als gesundheitsfördernd angesehen werden.

Die Frucht wird meist roh verzehrt oder verarbeitet zu Konfitüre und Fruchtzubereitungen.

Gentechnik: Ziele bei Forschung und Entwicklung

Anbaueigenschaften

Pflanzenentwicklung

  • veränderte Bewurzelung