E.coli; Kolibakterien

Darmbakterium, spielt in der gentechnischen Forschung und Praxis eine wichtige Rolle

Das in der menschlichen und tierischen Darmflora vorkommende Bakterium Escherichia coli ist das „Haustier“ der Molekularbiologen.

Gentechnisch veränderte E.coli-Stämme werden eingesetzt, um bestimmte Proteine – etwa Insulin und andere Pharmawirkstoffe – zu produzieren. E.coli dient aber auch im Labor als Vermehrungssystem, etwa um bestimmte Gen-Sequenzen oder Vektoren zu „klonieren“.

Auch bei gentechnischen Arbeiten mit Pflanzen werden vielfach E.coli-Bakterien genutzt, wenn in einer frühen Entwicklungsphase das zu übertragende Genkonstrukt oder Plasmide als Transformationswerkzeug vermehrt werden müssen.

Lange Zeit war E.coli molekularbiologisch und genetisch der am besten untersuchte Organismus. Das Genom ist vollständig sequenziert und die meisten der 4288 Gene sind in ihrer Funktion charakterisiert.

Siehe auch

Genkonstrukt

Plasmid

Protein, auch: Eiweiß

Transformation

Vektor