Rosenkohl

Kohl (Blumenkohl, Brokkoli, Weißkohl u.a.)

Forschung Grundlagenforschung, bessere Züchtungseigenschaften, veränderte Inhaltsstoffe
Freilandversuche EU: 13 (Finnland 3, Niederlande 2, Belgien 5, Großbritannien 1, Schweden 2)
USA: 22 (1994-2019)
Kanada, Neuseeland, Japan, China, Indien, Taiwan
Kohlarten

Die verschiedenen Kohlarten, etwa Blumenkohl, Brokkoli, Weißkohl, Grünkohl, Rotkohl, Wirsing, Spitzkohl, Rosenkohl und Kohlrabi stammen ursprünglich vom Wildkohl (Brassica oleracea) ab.

Kohl wird weltweit in gemäßigten bis z. T. tropischen Klimaregionen angebaut. Hauptanbauland ist mit Abstand China. Weitere wichtige Anbauländer sind Indien, Russland und Korea. Kohl wird verzehrt als Gemüse, Gemüseprodukt und Rohkost.

Beispiele Forschung und Entwicklung (Gentechnik, neue Züchtungsverfahren)

Grundlagenforschung: Das John Innes Centre in Großbritannien hat einen Freilandversuch von 2019 bis 2021 mit Gemüsekohl beantragt. Der soll Aufschluss darüber geben, welche Rolle ein Gen (Myb28) spielt, das die Anreicherung bestimmter sekundärer Pflanzenstoffe (Glukosinolate) kontrolliert. Diese sind verantwortlich für den scharfen bzw. bitteren Geschmack. Das Gen wurde mit Hilfe der Genschere CRISPR/Cas abgeschaltet.

Verbesserung der Züchtungseigenschaften. Die Züchtung neuer Sorten ist bei Kohl aufgrund seiner Selbstunverträglichkeit schwierig: Eine Selbstbefruchtung wird genetisch verhindert. Wissenschaftler in China haben mit CRISPR/Cas in Kohl ein Gen verändert, welches für die Selbstunverträglichkeit verantwortlich ist. Die editierten Pflanzen waren mit sich selbst verträglich. Solche Linien sind für die Entwicklung neuer Sorten sehr hilfreich.

Foto oben: Rosenkohl