Squash, Zucchini

Zucchini (Squash, Gartenkürbis)

Anbau-Zulassungen USA (1994, 1996)
Anbau USA
Forschungsschwerpunkte Virusresistenz
Freilandversuche EU: 6 (Italien 3, Spanien 2, Frankreich 1) (1996-1997)
USA: 60 (1992-2001)
Kanada, Mexiko, Pakistan

Cucurbita pepo (Gartenkürbis) ist die botanische Bezeichnung für verschiedene Kürbisse, in den USA Squash genannt. Dazu gehören auch Zucchini, Sommer- und Winter-Squash in allen Formen und Farben sowie die großen „Laternenkürbisse“ (Pumpkin). Nicht zu den Cucurbita pepo-Arten zählt der Hokkaidokürbis (Cucurbita maxima).

Die wichtigsten Anbauländer für Gartenkürbis bzw. Zucchini (Cucurbita pepo) sind China, Indien, Russland, die Ukraine und die USA. In Europa werden Zucchini hauptsächlich in Italien und Spanien angebaut.

Ein Problem beim Anbau von Gartenkürbis-Arten sind Viren, die in vielen Regionen zu erheblichen Ertragseinbußen führen. Nach einem Virusbefall ist eine Bekämpfung in der Regel nicht mehr möglich.

Die Früchte dieser Kürbisarten sind reich an Vitamin A, Vitamin C und verschiedenen Mineralstoffen. Man verzehrt sie als Gemüse, als Bestandteil von Gemüseprodukten und als Rohkost.

Beispiele Forschung und Entwicklung (Gentechnik, neue Züchtungsverfahren)

Zucchini

Krank durch Viren. Beim Anbau von Zucchini und anderen Kürbisarten (in den USA: Squash) gibt es immer wieder Probleme mit Viruskrankheiten..
Foto: Oregon State University

Resistenzen gegen verschiedene Viren. In den USA schon seit 1996/97 zwei gv-Squash sowohl für den Anbau wie auch als Lebensmittel zugelassen. Eine dieser Linien (CZW-3) verfügt über Resistenzen gegen drei verschiedene Viren (Cucumber Mosaic Virus (CMV), Zucchini Yellow Mosaic Potyvirus (ZYMV), Watermelon Mosaic Potyvirus (WMV2), eine andere Linie (ZW-20) über Resistenzen gegen zwei Viren (ZYMV, WMV2). Alle Viren befallen verschiedene Kürbissorten und verwandte Arten (Gurken, Melonen).

Bei der Entwicklung wurde die damals verbreitete Technik genutzt, die Gene für spezifische Hüllproteine der betreffenden Viren in die Pflanzen einzuführen und so eine „Immunisierung“ zu bewirken. Heute kennt man den molekularen Mechanismus besser, der damals eher zufällig zu einer Virusresistenz führte. (Gene Silencing, RNA Interferenz)

In den USA wuchs 2018 gv-Squash auf etwa 1000 Hektar. Diese Fläche hat sich über Jahre kaum verändert.

Zulassungen weltweit zum Anbau als Lebens- / Futtermittel
USA 2 2
Kanada 1
Merkmale Virusresistenz