Frühstückscerealien, Müsli

mögliche Anwendung der Gentechnik Kennzeichnung
Rohstoff gv-Mais ja
Glukosesirup aus gv-Mais Mais: ja (?), Enzyme: nein
Vitamin C, hergestellt mit Hilfe von gv-Mikroorganismen nein
Zitronensäure, hergestellt mit Hilfe von gv-Mikroorganismen nein

Der Begriff „Frühstückscerealien“ umschreibt verschiedene Getreideerzeugnisse. Bei der Herstellung wird das Getreide (Mais, Reis oder Weizen) aufgebläht, gepresst oder geröstet. Häufig sind Cerealien sehr zuckerreich (3 bis 35 Prozent) und haben einen relativ geringen Ballaststoffgehalt. Vielen Produkten sind Aromen, Farbstoffe und Vitamine zugesetzt.

Müsli besteht aus Getreideflocken, ölhaltigen Samen sowie Trockenobst.

Bei folgenden, in Frühstückscerealien oder Müsli vorkommenden Zutaten sind gentechnische Anwendungen möglich. Es können jedoch keine Aussagen gemacht werden, inwieweit diese Vermutungen bei einem konkreten Produkt zutreffen.